Mi, 22. November 2017

Gehaltssteigerung

09.05.2008 18:19

Politikerbezüge steigen wieder

Alle Jahre wieder derselbe „Aufreger“: Am 1. Juli steht Oberösterreichs Landespolitikern eine sichere, automatische Gehaltserhöhung ins Haus - dank einer Bundesregelung, die trotz alljährlicher Proteste bisher nicht reformiert wurde. So werden die Politikerbezüge zum Inflationsausgleich um 2,2 Prozent steigen - was an der Spitze der „Bezügepyramide“, beim Landeshauptmann, ein Plus von 344 Euro im Monat ausmacht…

2,2 Prozent - das ist die Jahresinflationsrate von 2007; um 2,9 Prozent wurden die Mindestpensionen für heuer erhöht: Diese beiden Werte sind jährlich die Ausgangsbasis der Neuberechnung der Politikerbezüge durch den Bundesrechnungshof, der dabei den niedrigeren der beiden Prozentsätze nehmen muss.

 Also 2,2 Prozent Bezugserhöhung für Bundes-, Landes- und Gemeindepolitiker: Das bedeutet für einen Nationalratsabgeordneten, dessen Bezugshöhe Rechengrundlage für alle anderen Politiker-Typen ist, ein Plus von 176,52 Euro auf 8200 Euro und 12 Cent brutto im Monat.

Der Landeshauptmann bekommt laut „Bezügepyramide“ - die in Oberösterreich etwas bescheidener ausgefallen ist, als es der Bund möglich gemacht hätte - 195 Prozent eines Nationalratsabgeordneten: Also nun 15.990,23 Euro und damit um 344 Euro im Monat mehr als bisher. Ein Landesrat verbessert sich ab 1. Juli von 14.041 auf 14.350 Euro, ein Landtagsabgeordneter klettert von 6017 auf 6150 Euro. All diese Bezüge werden 14 Mal im Jahr gezahlt.

Doch eigentlich müsste ein deutlich niedrigerer Erhöhungsfaktor herangezogen werden: Denn um 2,9 Prozent wurden nur die Mindestpensionen aufgebessert. Höhere Pensionen wurden um 1,7 bis 2 Prozent erhöht, solche über 2161 Euro nur mit einem Fixbetrag von 36,75 Euro.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden