So, 19. November 2017

ÖBB wollen Sperre

05.05.2008 19:07

Eisenbahnbrücke für Autos bald gesperrt?

„Jetzt brennt der Hut“, befürchtet der grüne Linzer Mobilitätsstadtrat Jürgen Himmelbauer ein Verkehrschaos: Die ÖBB wollen die Autos von ihrer altersschwachen Eisenbahnbrücke verbannen - lange bevor in 12 Jahren die seit 14 Jahren versprochene City-S-Bahn und eine dafür nötige parallele Straßenbrücke gebaut sein sollen.

„Stadt, Land und Bund haben einen gemeinsamen Handlungsbedarf“, bestätigt diplomatisch der Linzer ÖBB-Planer DI Horst Eibl die finanziell bedingte politische Verzögerungstaktik. Derzeit prüfen Experten der Bundesbahnen wieder einmal die Überlebenschancen des 108-jährigen Baudenkmals, das immer weniger unter Zügen, dafür aber immer mehr unter Lastautos und Streusalz leidet und rostet. 17.000 Autos fahren täglich über die Eisenbahnbrücke, deren hohe Erhaltungskosten sich die klammen ÖBB nicht mehr länger leisten wollen: „Theoretisch ist eine Sperre für Kraftfahrzeuge möglich“, so Eibl.

Aber auch Züge fahren kaum noch, weil der Güterverkehr auf der Mühlkreisbahn eingestellt wurde und die belieferte Tabakfabrik Ende des kommenden Jahres zusperren wird. Die Stadt will den alten Donauübergang aber nicht geschenkt haben, sondern neben der künftigen Schnellbahnbrücke noch eine neue Straßenbrücke bauen, der jedoch das blau-weiße

Donauparkstadion auf japanischem ATW-Grund im Wege steht. „Aber das Stadion muss nicht um jeden Preis weg“, beruhigt der rote Planungsstadtrat Klaus Luger die Fußballer und Anhänger des Oberösterreich-Liga-Klubs.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden